Allen Freunden und Besuchern viel Spaß beim Stöbern!

Schauen Sie sich in Ruhe um. Ich freue mich über Kommentare zu den Artikeln und andere Rückmeldungen. Es gibt gelegentlich einen Newsletter, den Sie hier abonieren können.

Eine mobile Staubabsaugung

23. April 2005 Keine Kommentare

Beim Schleifen von Holzteilen oder ganzen Rümpfen entsteht häufig eine erhebliche Belästigung durch den oft sehr feinen Schleifstaub. Er setzt sich in der Werkstatt überall hin, besonders auch in die eigene Lunge, und das ist gesundheitsschädlich!
Mir ist eine ganz billige und einfache Lösung für dieses Problem eingefallen:
Die ausgediente Waschmittelflasche, passend zugeschnitten, ist ein wirkungsvoller Helfer, wenn man den Staubsauger auch konsequent (sehr lästig) laufen lässt. Dies sollte man aber aus Rücksicht auf die eigene Gesundheit unbedingt tun.
Die Absaugung hilft auch gegen Löt- und Kleberdämpfe, sowie gegen Sägestaub!
Ein Stückchen Blei, ein Gummiring oder eine flexible Halterung bringt den „Trichter“ immer in die richtige Position.
Wenn möglich, sollte man den Sauger mit einem langen Schlauch versehen und im Nebenraum abstellen, um den Lärm wenigstens etwas zu dämpfen.


VORSICHT beim Schleifen von Metallteilen: Funken können den Staubbeutel entzünden!

KategorienTipps und Tricks

Werkzeug zum Verpressen von Stahlwanten

9. März 2005 Keine Kommentare

Bei fast allen größeren Modellen werden Stahlwanten benötigt. Die erforderlichen Augen werden in der Regel mit MS-Hülsen verpresst.

  1. Tipp: Die Hülsen so eng wie möglich wählen; drückt man sie vorher erst zu einem Oval, dann passen die beiden Stahllitzen viel früher durch. Man bekommt nicht so breite, unschöne Quetschstellen.
  2. Tipp: Die Wandstärke der Hülsen sollte etwa die Hälfte des Wantdurchmessers haben. (Want-D: 0,8mm – Wandstärke 0,4 mm) Bei zu geringer Wandstärke kann sich die Hülse und damit das Auge bei Belastung aufziehen.
  3. Tipp: Spezialzange selbst herstellen!

Mehr…

KategorienTipps und Tricks

Decksluken dichtbügeln

1. März 2005 Keine Kommentare

Bei vielen Modellen gibt es im Deck Luken, die nur zu Reparatur- oder Servicezwecken zugänglich sein müssen. Zur Sicherheit sollten diese immer möglichst wasserdicht verschlossen werden. Auch bei den Baukastenmodellen ATLANTIS und VALDIVIA ist das so. Bei der ATLANTIS schraubt man dafür zusätzliche Deckel auf.
Bei meinen Modellen bin ich auf eine andere Lösung gekommen.
Mehr…

Schleifhilfe für die Mastaufdoppelung

28. Februar 2005 Keine Kommentare


Jeder Gaffelfreund kennt sie: die hölzerne Aufdoppelung am Mast unterhalb der Saling. Sie dient dem Schutz des Mastes gegen das ständige Reiben der Gaffelklau und sie verhindert zu viel Luft an der Klau. Man hat bei den Großen schmale Latten aus hartem Holz entsprechend aufgenagelt. Die Stärke wurde so gewählt, dass der Mastdurchmesser auf Deckshöhe und unter der Saling gleich war. So war das Spiel der Gaffelklau eingeschränkt und der gewünschte Schutz war vorhanden. Bei Masten mit gleicher Dicke wurde oft ein Blech an diesen Bereich genagelt. Wie bekommt man am Modell diese Aufdoppelung maßgenau hin?
Mehr…

KategorienTipps und Tricks

Auch so geht’s manchmal!

22. Februar 2005 Keine Kommentare

Schon mal Probleme gehabt, kleine Teile parallel und winklig zu verkleben?


Man muss halt nur drauf kommen.

KategorienTipps und Tricks

Wirklich alles nur Sperrmüll?

30. Januar 2005 Keine Kommentare

Vor der letzten Sperrmüllsammlung stolperte ich über ein ausrangiertes Küchengerät, auf dem man bislang die Brotschneidemaschine montiert hatte, um sie bei Bedarf hervorzuholen – sonst aber „unter Deck“ verschwinden zu lassen. Das war genau das Teil für meine Kreissäge. Sicher lassen sich so auch noch viele andere Kleinmaschinen „aufräumen“. Der Staubsaugeranschluß aus Sanitär-Rohr ist fest installiert. Der Schlauch ist bei Bedarf schnell angesteckt.

KategorienTipps und Tricks

Fahrräder in Köln und Segeln am Max-Eyth-See – 2004

31. Dezember 2004 Kommentare ausgeschaltet
KategorienSchnappschüsse

Marinekutter

16. November 2004 Kommentare ausgeschaltet

am 16.11.2004

KategorienSchnappschüsse

Segeln mit Marinekuttern

16. November 2004 Keine Kommentare

Bei einem Besuch der DGzRS Station auf Norderney bin ich schon vor vielen Jahren auf einen besonderen Bootstyp gestoßen. Es handelt sich um den s.g. Marinekutter. Diese offenen Boote wurden bereits zur Kaiserzeit als Standard-Rettungsboote für 12 bis 15 Personen gebaut und eingeführt. Sie waren 7,5 bis 8,5 Meter lang und mit acht bis zehn Rudern und einem zweimastigen Luggerrigg als Hilfsbesegelung ausgestattet. Viele dieser sehr robusten und rustikal wirkenden Holzboote waren geklinkert. Ein spezielles Boot dieses Typs steht im Museumsschuppen der DGzRS auf Norderney: das RRB FÜRST BISMARCK. Auch die Bundesmarine fährt noch diesen Typ Kutter, allerdings mit zusätzlichem Motor, ca. einen Meter länger und in Kunststoff.
Mehr…

KategorienDies und Das

SWISS MINI SAIL 2004

12. Oktober 2004 Kommentare ausgeschaltet

Da ich selbst nicht nach Bern kommen konnte hat mir Peter seine diesjährige Ausbeute zur Auswahl überlassen. Da ist es schwer, die wichtigsten und schönsten Modelle zu finden. So zeige ich die Bilder, die mir besonders aufgefallen sind. Vielen Dank, Peter!
Mehr…

KategorienBerichte