Was ist minisail?

17. März 2017

Die Idee:

Als Hobby Segelschiffsmodelle bauen, die so genau wie möglich den Originalen entsprechen.
Diese Modelle ferngesteuert so gut wie möglich segeln.
Bei gemeinsamen Treffen Erfahrungen, Informationen, Tipps und Tricks austauschen. Beim gemeinsamen Segeln Spaß und Anregung in der Gemeinschaft finden.

Die Modelle:

So vielfältig wie die Segelschiffe aus aller Welt sind auch die Modelle.

Über die Ausführung der Modelle entscheiden alleine die Erbauer mit ihrem handwerklichen Können, ihren technischen Möglichkeiten, dem fachlichen Wissen und dem Willen, so genau wie möglich zu bauen.

Die Treffen:

Da steht der vielbeschäftigte Mediziner neben dem ausgefuchsten Tischlermeister, der junge Informatikstudent neben dem pensionierten Lokführer, oder der Lehrer neben dem Fabrikarbeiter und alle sind sie begeistert von ihren Booten, die bei frischer Brise über den Modellteich ziehen.

Und am Abend grübeln sie gemeinsam über Plänen, Büchern und Skizzen für laufende und neue Projekte.


Das alles funktioniert nur, weil Mütter, Bräute oder Ehefrauen sich mit dem aufwendigen Hobby ihrer Männer identifizieren und es unterstützen. Die ganze Familie ist bei diesen Treffen einbezogen. Die Frauen haben ihre Arbeit mit Kaffee und selbst gebackenem Kuchen, um ihre Familien und Gäste zu versogen. Selbstverständlich dürfen die Kinder auch mal segeln.

Die Ziele:

Segelschiffs-Modelle schaffen, die in Aussehen und Funktion den grossen Vorbildern so nahe wie möglich kommen.
Diese Boote den Vorbildern entsprechend ferngesteuert segeln.
Durch die gemeinsamen Treffen neue Kontakte zwischen den Familien entwickeln.
Durch neue Kontakte das Wissen und Können der Einzelnen verbessern.

Die Grenzen:

Die Physik zeigt deutlich, was im Modellbau machbar ist. Wasser und Wind sind in keinen Maßstab zu zwingen! Daraus ergibt es sich z.B., dass ein bestimmtes Bootsmodell mit einer Länge X nicht ohne Zusatzkiel gesegelt werden kann. Baut man das gleiche Boot doppelt so groß, dann kann auf den (unerwünschten) Zusatz verzichtet werden. Daraus ergeben sich, je nach Anspruch des Modellbauers, Zwangsläufigkeiten in der Ausführung des Projektes.
Angestrebt wird die Verwendung gleicher Materialien bei Original und Modell. Wo aber gibt es Eichenholz im Maßstab 1:10?
Auf Originalschiffen packen viele Hände zu, wenn ein Manöver gefahren oder Segel gesetzt bzw. geborgen werden. Der Modellbauer hat nur seine Fernsteuerung.

Die Möglichkeiten:

Jeder Interessierte kann bei mini-sail mitmachen!
Die verschiedenen Gruppen unterscheiden sich durch die Auslegung der 1985 entstandenen mini-sail Idee. Sie wird in den jeweiligen Satzungen oder Regeln genauer beschrieben.

Generell gilt:

Boote, die zum wettkampfmäßigen Regattasegeln konstruiert und gebaut sind (z.B. Boote der 1-Meter-Klasse, M-Boote usw.), sind KEINE mini-sail Modelle.
Bei mini-sail-Treffen werden KEINE wettkampfmäßigen Wettbewerbe oder Regatten ausgefahren.

Kommentare sind geschlossen