Intermodellbau 2010 Dortmund

22. April 2010 Kommentare

Mitte April war es wieder so weit: die Modellbauer zogen nach Dortmund, um sich auf der größten Fachmesse zu informieren und einzukaufen.

In diesem Jahr fand dort gleichzeitig die NAVIGA-WM der Standmodelle statt.

do-10-007

Kurenwimpel: geschnitzte "Visitenkarten" der jeweiligen Fischerfamilie.

Von den circa 300 Modellen, die zur WM vorgestellt wurden, hier ein kleiner Ausschnitt.

In der gleichen Halle wurden auch die übrigen Schiffsmodell-Gruppen vorgestellt. Etwas unübersichtlich und eng. Da hatte die I.G.mini-sail von 1987 noch Glück: ein günstiger Standort.

Auch bei dem Minisail e.V. wieder reges Treiben und neue Modelle.

Über die Vielzahl der anderen Schiffsmodelle brauche ich hier nicht zu berichten. Das machen Andere. Nur zwei sind mir aufgefallen: die Papiermodellbauer, (damit fing ich vor Jahren an,) und die Dampfboote. Da stellt sich mir immer die Frage: Was wird für was gebaut? Das Schiff für die Dampfmaschine oder die Maschine für das Boot!?

Als abschließende Bemerkung:

Ich hatte den Eindruck, dass auch diese Messe sehr unter den steigenden Gebühren und Nebenkosten leidet. Viele kleine aber interessante Händler und Aussteller können die Kosten nicht mehr erwirtschaften und bleiben daheim. So wird die Messe für die Besucher weniger interessant, und auch sie bleiben weg. Diese Spirale führt ins AUS!

KategorienBerichte
  1. Bisher keine Kommentare