Webleinen anbringen

27. Juni 2007 Kommentare

Auf größeren Seglern sind zwischen den Wanten Webleinen eingeknüpft, damit die Mannschaft gut aufentern kann. Dies ist auch am Modell eine knifflige und zeitraubende Arbeit.
Mit diesem Beitrag möchte ich ein paar Hilfestellungen geben.



Das Material und die Werkzeuge:
Schnur für die Leinen, Sekundenkleber, Nadel zum Kleber übertragen. Brettchen für gleichmässige Abstände, Pinzette zum Knotenmachen, Spleißnadel, Pinzette mit eingefeilter Rille in Längsrichtung, damit sie nicht abrutscht.

Das Nadelöhr einer geeigneten Stopfnadel wurde etwas aufgebogen und zum leichteren Spleißen spitzgeschliffen.

Webleinen werden an den inneren Wanten immer mit einem Webleinenstek befestigt. Außen wird ein Auge gespleißt, das dann am Außenwant mit Schnur angeknotet wird.
Oben der Webleinstek, – darunter strammgezogen und auf Abstand geschoben.
Darunter ist schon eine Webleine fertig eingeknotet.

Die Knoten in der richtigen Position gleich mit Sekundenkleber fixieren.

Meine Modellausführung:
Die Enden mit einem einfachen Knoten an den Außenwanten verknoten. Darauf achten, dass Lose in der Webleine bleibt.

Den Knoten mit der „gerillten“ Pinzette festhalten. – Die Spleißnadel durchstecken und loses Ende durch das Nadelöhr fädeln. – Das lose Ende durchziehen.

Hier nochmal die Schritte: oben recht der einfache Knoten – Mitte links: die Pinzette hält den Knoten – Mitte rechts: das lose Ende ist durchgezogen. Das Auge ist fertig – jetzt mit Kleber fixieren.

Nach dem Verkleben die losen Enden mit einem Nagelklipper kappen.

So etwa sollte die fertige Arbeit aussehen.
Ewas Geduld, ruhige Finger und Zeit sollte man schon mitbringen, wenn das Ganze am Schluss gut aussehen soll!

KategorienTipps und Tricks
  1. Bisher keine Kommentare