Schotspanner – die nächste…

5. April 2013 Kommentare

ca-513-006

Der ganze Rumpf in der Übersicht.

Eine neue Idee zum Thema Schotspanner kam mir beim Spielen mit einem Maßband meiner Gattin.

Bisher habe ich  die Perry – Federspulen vorgestellt und eingesetzt. Nun hatte ich entdeckt, daß die Schnur am Spulengehäuse sehr bald Scheuerspuren aufwies. Das könnte mal zum Ausfall führen!

Im neuen Projekt habe ich nun das Maßband eingesetzt. Das Prinzip ist schon früher beschrieben. Zwei Vorteile kommen hinzu: 1. Auf der Skala kann jederzeit die Länge des Wickelweges abgelesen werden. Gleichzeitig läßt sich so die Rückstellgenauigkeit der Winde prüfen. 2. Wird die Schot z.B. erst bei 55 cm befestigt, so ist die Spannung im System schon deutlich größer.

Den Durchmesser der Windentrommel habe ich durch Aufkleben von 1mm Streifchen vergrößert. Außerdem führt ein schmaler, langer Keil die Schot sicher an der ersten Wicklung vorbei, sodaß sie nicht „aufsteigen“ kann.

Wie sich die neue Version bewährt muß sich noch zeigen. Jetzt muß das Modell erstmal fertig werden.

KategorienTipps und Tricks
  1. Detlef Vonsien
    6. Oktober 2013, 14:27 | #1

    Hallo Gerd
    Schön mal wieder etwas von Dir zu hören, bzw. zu lesen.
    Die besten Grüße
    Detlef

  2. kaufi
    26. Juni 2013, 16:04 | #2

    Super Idee echt cool

  1. Bisher keine Trackbacks