Archiv

Autor Archiv

ALBATROS – Der Rumpf

21. Dezember 2008 1 Kommentar

Als ich im August 2007 endlich soweit war, dass ich mit dem Bau meiner ALBATROS beginnen konnte, hatte Peter bereits das Spantgerüst im Maßstab 1:10 stehen. Wobei gesagt sein soll, dass er nur im Winter bauen kann! Den Rest des Jahres hat er andere Interessen und Beschäftigungen.
spantger-590.jpg
Mehr…

KategorienBauberichte, Der Bau

ALBATROS – Die Vorgeschichte

20. Dezember 2008 Keine Kommentare

Es begann alles damit, dass mir ein Freund einen Reiseprospekt zeigte, in dem eine Segelschule am Ammersee Kurse für Segelinteressierte anbot. Wir informierten uns genauer und beschlossen, dieses Angebot zu nutzen. Als es Zeit wurde sich anzumelden sprang mein Freund ab, aber ich schickte die Unterlagen los. Da ich noch kein Auto hatte reiste ich mit der Bahn.
So kam es, dass ich voller Neugier und Spannung an einem Sonntag im Juli 1964 erstmals das Gelände der 1928 gegründeten Segelschule Seidl betrat.
Zu dieser Zeit wurde mit der Anmeldung zum Kurs gleich das Quartier und die Vollverpflegung mit gebucht! Als Quartier wurde mir, da Fußgänger, ein Zimmer im Haus der Fischerfamilie Josef Rauch zugeteilt. Zu den Mahlzeiten sollte ich mich im „Unterbräu“ einfinden. Ich schnappte also mein Bündel und marschierte los, das Fischerhaus zu suchen. Es lag gleich hinter dem Bahndamm, der sich wie ein Deich zwischen dem Seeufer und dem Ort Diessen entlangzog. Das „Unterbräu“ befand sich direkt gegenüber. Das war sehr praktisch: In kaum 5 Minuten war der Weg zwischen Quartier und Schule zu schaffen!
Bei einem ersten Rundgang auf den Steganlagen der Schule sah ich etwa 30 Boote, alle aus Holz gebaut und in den unterschiedlichsten Typen und Größen. Alle Boote trugen Vogelnamen. Zwei kleine Lugger z.B. hießen UHU und KAUZ. Dann gab es da eine NACHTIGAL, der Form nach ein altes Ruder-Rettungsboot mit einer Gaffel-Besegelung. Weiter las ich Namen wie BUSSARD, CONDOR, SCHWALBE, AMSEL, GIMPEL und PIROL.
Draußen vor den Stegen lagen noch drei größere Yachten an ihren Bojen.
Die größte davon war zweimastig und am Bug konnte man ihren Namen lesen: ALBATROS
2004_albatros1.jpg
Dieses Schiff hat mich vom ersten Augenblick an fasziniert!
Mehr…

KategorienALBATROS

VALDIVIA – das Modell

19. Dezember 2008 1 Kommentar

VALDIVIA – das Original

18. Dezember 2008 Keine Kommentare

Das Original
49-schoneryacht-valdivia590.jpg
Copyright: Wolfgang K. Reich, Wedel
Mehr…

Steinhuder Meer 1991

6. November 2008 Kommentare ausgeschaltet

Schon eine ganze Weile her, dieser Termin, aber wer dabei war wird sich sicher gerne daran erinnern! In diesen Tagen schickte mir Gerhard Steden diese Bildersammlung, und so kann ich auch dieses Treffen dokumentieren. Vielen Dank!

KategorienChronik

Haffsegler zwischen Oder und Memel – 1995

6. November 2008 Kommentare ausgeschaltet

Unter dem Titel: “Haffsegler zwischen Oder und Memel” gestaltete Dieter Kettelhut vom 21.1. bis 17.4.1995 mit einer Gruppe von mini-sailern eine Sonderausstellung im Deutschen Schifffahrtsmuseum Bremerhaven. Unterstützt wurden sie vom Direktor des Museums, Professor Dr. Ellmers. Dieser hat zur Ausgestaltung der Räumlichkeiten zahlreiche Objekte und besonders Gemälde und Zeichnungen von Herbert Pridöhl beigesteuert. Pridöhl war ein zeitgenössischer Künstler dieser Region, der zwischen 1935 und 1940 das Leben der Fischer, ihre Schiffe und besonders ihre Gesichter dargestellt hat.

Im ostpreußischen Landesmuseum zu Lüneburg organisierte D. Kettelhut vom 22.11.1996 bis 18.02.1997 mit den mini-sailern eine weitere Ausstellung: Haffsegler vor den Küsten Ostpreußens.

KategorienChronik

I.G.mini-sail im ZDF-Fernsehgarten – 1991

6. November 2008 Kommentare ausgeschaltet

Irgendwann erreichte mich ein Anruf mit der Frage, ob wir beim ZDF-Fernsehgarten mitmachen wollten. Klar, dass ich spontan zugesagt habe! Dann wurden die Freunde alarmiert und zur Teilnahme vergattert. Diese Chance, mini-sail bundesweit bekannt zu machen, bekommen wir nie wieder! Und dann war schon der Termin: 2.-4.08.1991.

KategorienChronik

Ammersee 1988

6. November 2008 Kommentare ausgeschaltet

Einen doppelten Grund hatten die mini-sailor, sich bei der Segelschule Seidl vorzustellen: „Papa Seidl“ feierte seinen 83. Geburtstag und in diesem Jahr wurde seine Schule 60 Jahre alt! So tauchten wir mit einer ganzen Flotte von Modellen im Bootshaus auf und brachten den Jubilar doch sehr zum Staunen, als wir kurze Zeit später unsere Boote auf dem Wasser vorstellten.
Mehr…

KategorienALBATROS, Chronik

Rheda-Wiedenbrück 1988

6. November 2008 Kommentare ausgeschaltet

Auch in Deutschland bildeten sich Veranstaltungsschwerpunkte, die zu festen Einrichtungen wurden. So lud Dieter Kettelhut die I.G.mini-sail schon 1988 zum 1. Oldtimer-Treffen nach Rheda-Wiedenbrück ein. Dort waren aber besondere Modelle gefragt! Die historischen Segler aus den Regionen Mecklenburg, Pommern und Ostpreussen bildeten zusammen mit Plattbodenschiffen einen Schwerpunkt. Dazu wurden, eine Besonderheit in Rheda, auch Rudergaleeren und alte Dampfschiffe gezeigt. Moderne und einfache Modelle waren bei diesen Treffen, die bis 2001 stattfanden, nicht gefragt.

KategorienChronik

Het Rutbeek 1987

6. November 2008 Kommentare ausgeschaltet

Ein weiteres, inzwischen zur festen Einrichtung gewordenes Treffen findet seit 1987 jährlich im holländischen Het Rutbeek Park in Enschede, der Heimatstadt von Joop Clobus, statt.
Das ideale Gewässer, die Gastronomie, die Badestrände – alles lädt zu einem Wochenende nach Het Rutbeek ein! So sind die mini-sailor selten alleine auf dem Wasser und müssen aufpassen, dass sie nicht den Surfern und Schwimmern ins Gehege kommen. Aber die Steganlage und die Ufer sind groß genug für alle. Wenn dann zur Wanderregatta rund um den See gerufen wird werden die Boote flott gemacht und los geht es. Nach dem Verlassen des Hafen geht es erst mal nach links das Ufer entlang – das Modell immer schön an der “RC-Leine”. Eine Engstelle des Sees macht eine Überquerung des Gewässers für die Skipper notwendig. Sie wurden oft per Ruderboot zur anderen Seite gebracht. Dies organisierte die örtliche Pfadfinderschaft! Wenn man sich dann endlich nach zwei oder mehr Stunden mit seinem Segler von rechts kommend wieder dem Hafen nähert, freut man sich richtig auf einen Kaffee oder ein frisches Bier. Wer wann einläuft spielt nie eine Rolle: durchhalten und ankommen ist das Ziel!

KategorienChronik